Tuesday, September 17, 2013

OSCAR 2013 von Jones Lang LaSalle – Büronebenkosten steigen wieder stärker an – München überholt Frankfurt



Frankfurt (ots) – Die Nebenkosten in Deutschlands Bros steigen weiter und das auch wieder strker. Nach der neuesten OSCAR-Untersuchung von Jones Lang LaSalle ist im Jahresvergleich ein Plus von rund 3 % zu notieren (die Daten beziehen sich auf den Abrechnungszeitraum des Kalenderjahres 2012). Damit liegen die Bro-Nebenkosten durchschnittlich bei 3,58 Euro / qm / Monat, mittlerweile 16 % ber den Kosten der ersten Untersuchung von 1996.


In klimatisierten Gebuden haben dabei alle Kostenarten bis auf die Kategorie “Reinigung” (leichter Rckgang) und “Versicherung” (stabil) einen leichten Anstieg zu verzeichnen, entsprechend auch der Anstieg der Nebenkosten um 10 Cent auf durchschnittlich 3,75 Euro/qm/Monat. Die hchsten Steigerungen verzeichneten dabei Strom (+5%) und der Posten mit dem hchsten Kostenanteil, die Heizkosten (+3 %). Anders als im Vorjahres-OSCAR sind die Versicherungskosten 2012 nicht angestiegen und liegen im langjhrigen Vergleich nach wie vor unter dem 5-Jahresdurchschnitt.


Stabil oder leicht ansteigend zeigen sich alle Kosten bei unklimatisierten Gebuden. Die Nebenkosten betragen hier durchschnittlich 3,33 Euro/qm/Monat (+ 9 Cent gegenber dem Vorjahres-OSCAR). Der Anstieg bei Strom (+7 %) und Heizung (+5 %) liegt dabei sogar noch hher als in klimatisierten Gebuden.


Dsseldorf verbucht zwar hchsten Anstieg der Nebenkosten, bleibt trotzdem relativ gnstig – Mnchens “zweite Miete” am hchsten


In allen fnf untersuchten Immobilienhochburgen sind die Nebenkosten gestiegen – wenngleich unterschiedlich stark. Whrend der Anstieg in Hamburg, der mit durchschnittlichen Nebenkosten von 3,45 Euro/qm/Monat gnstigsten Hochburg, sowie in Frankfurt nur + 1 % betrug, waren es in Mnchen und in Berlin + 3 %. Trotz der mit + 4 % grten Steigerung mssen Bromieter in Dsseldorf mit 3,47 Euro/qm/Monat nach wie vor noch die zweitniedrigsten Nebenkosten zahlen. Die hchste “zweite Miete” – gemittelt ber klimatisierte und unklimatisierte Gebude hinweg – fllt mit 3,64 Euro/qm/Monat in Mnchen an, damit hat die Isarmetropole Frankfurt berholt. Die grten Einzelpositionen unter den Nebenkosten sind die Kosten fr Heizung, ffentliche Abgaben und Wartung. Ihre Anteile an den Gesamtnebenkosten bewegen sich in den fnf betrachteten Stdten je zwischen knapp 12 und 19 %.


Dsseldorf berholt 2012 Mnchen und Hamburg bei den Gesamt-Brokosten


Bei der Betrachtung der Gesamt-Brokosten (gewichtete Durchschnittsmiete + Nebenkosten) liegt Frankfurt mit 21,51 Euro/m/Monat erneut deutlich vorn. Auf Platz zwei hat im OSCAR 2013 Dsseldorf (+13 % auf 18,42 Euro/qm/Monat) Hamburg und Mnchen auf die Pltze drei und vier verwiesen. Diese Entwicklung hngt mit dem stark angestiegenen Mietpreisniveau in der nordrhein-westflischen Landeshauptstadt in 2012 zusammen. In Berlin werden mit 16,27 Euro/qm/Monat die geringsten Gesamtkosten registriert, gleichzeitig mit knapp 22 % aber auch die hchsten Anteile der Nebenkosten an den Gesamtkosten.


Pressekontakt:



Dorothea Koch, Tel + 49 (0) 69 2003 1007, dorothea.koch@eu.jll.com




Link:


OSCAR 2013 von Jones Lang LaSalle – Büronebenkosten steigen wieder stärker an – München überholt Frankfurt


The post OSCAR 2013 von Jones Lang LaSalle – Büronebenkosten steigen wieder stärker an – München überholt Frankfurt appeared first on Arne Ruhnau News.






via Arne Ruhnau News http://arneruhnau.com/oscar-2013-von-jones-lang-lasalle-buronebenkosten-steigen-wieder-starker-an-munchen-uberholt-frankfurt/